Ausschreibungen

Teilnahme als Kulturvermittler*in: KULTUR.LAND.SCHULE. (Frist: 14.09.2018)

Zur individuellen Betreuung jeder am Projekt teilnehmenden (Referenz)Schule wird für jeden Landkreis ein/e Kulturvermittler*in gesucht. 

Als Kulturvermittler*innen kommen in Frage: 

  • Mitarbeiter*innen von Institutionen (z.B. Kunstschulen, soziokulturelle Träger, Kunstvereine etc.)
  • Einzelpersonen mit künstlerischem Hintergrund (Musik, Film, Literatur, darstellende und/oder bildende Kunst etc.) oder einschlägiger Erfahrung im Bereich der Kunst/Kulturvermittlung (Kunstgeschichte, Kulturmanagement, Museumspädagogik etc.)

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF.

Die Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb 2019 (Frist: 10.12.2018)

THEMA: Himmel und Erde

Im Jahr 2000, dem Jahr des 950. Nürnberger Stadtjubiläums, lud die erste Blaue Nacht die Nürnberger Bürgerinnen und Bürger ein, Kunst und Kultur in ungewöhnlichem Rahmen und zu ungewohnter Zeit zu erleben. Mit mittlerweile ca. 140.000 Besucherinnen und Besucher aus Nürnberg, der Region, dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland, mehr als 300 Programmpunkten in über 80 Institutionen, Höfen, auf Plätzen und in den Straßen der Nürnberger Altstadt ist DIE BLAUE NACHT Deutschlands größte und vielfältigste Lange Nacht der Kunst und Kultur.

mehr

Der Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb

· Seit 2005 bietet DIE BLAUE NACHT Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, über einen alljährlichen ausgeschriebenen Wettbewerb ihre Arbeiten (Werke und Projekte aus den Bereichen Bildende Kunst wie Lichtinszenierungen, (akustische) Installationen, Bewegung/Performance, (interaktive/partizipative) Aktionen, neue Medien, etc.) einem größeren Publikum für eine Nacht (max. 6 Stunden) in den beteiligten Einrichtungen, in Innenhöfen, in geschlossenen, aber öffentlich zugänglichen Räumen und auf Plätzen der Nürnberger Innenstadt vorzustellen. 2017 wurden erstmals am Abend vor der Blauen Nacht im Rahmen einer Preview die Beiträge des Kunstwettbewerbs gezeigt. Eine Preview wird auch 2019 stattfinden:

Preview DIE BLAUE NACHT: Fr, 3. Mai 2019, 20 bis 24 Uhr

DIE BLAUE NACHT: Sa, 4. Mai 2019, 19 bis 1 Uhr

Achtung!

Die Kunstprojekte aus dem Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb werden also an zwei Tagen präsentiert (bitte in der Kalkulation berücksichtigen!).

· Der Publikumspreis der N-ERGIE

Auch für DIE BLAUE NACHT 2019 wird – zum neunten Mal – der mit 5.000 € dotierte Publikumspreis der N-ERGIE vergeben. Er geht an ein Kunstprojekt, das von den Besucherinnen und Besuchern der Blauen Nacht auf den ersten Platz gewählt wird.

· Wichtiges zur Blauen Nacht und zum Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb

Die Präsentation der Kunstprojekte

Die Präsentation der Kunstprojekte in der Blauen Nacht entspricht nicht der in einem Museum oder einer Galerie. DIE BLAUE NACHT ist kein „white cube“. Das pure „An-die-Wand-hängen“ oder ein „In-den-Raum-stellen“ eines Kunstwerkes kommt demgemäß für DIE BLAUE NACHT nicht in Frage. Also: Bitte keine Bewerbung mit Gemälden oder Skulpturen, die im Sinne einer traditionellen Ausstellung präsentiert werden! 

Besucherzahlen

13.-15.000 der insgesamt ca.140.000 Besucherinnen und Besucher kaufen ein Blaue-Nacht-Ticket und besuchen die an der Blauen Nacht beteiligten Institutionen und die 12 Kunstorte mit den Projekten aus dem Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb. Die Besucherströme müssen unbedingt in die Planung einbezogen werden.

Dauer des Projekts

Zu beachten ist auch, dass ein Kunstprojekt über vier (Preview am Freitag) bzw. sechs Stunden (Samstag) hinweg funktionieren muss (wichtig z. B. für Performances, die dann u. U. mehrmals gezeigt werden müssen). Pausen zwischen den Darbietungen sind möglich, sie können aber nur relativ kurz ausfallen.

Sonnenuntergang

Die Sonne wird am 3. Mai (Preview) und 4. Mai 2019 um ca. 20:45 Uhr untergehen, so dass es also erst um 21 Uhr richtig dunkel sein wird. Projekte, die nur bei völliger Dunkelheit wirken, kommen entweder nur für kurze Zeit zur Geltung, oder es müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden (z.B. durch fensterlose Räume, zu verdunkelnde Fenster), die wiederum in Konzeption und Kalkulation mit bedacht werden müssen.

Das Thema der Blauen Nacht 2019

Der Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb steht wie auch das gesamte Programm der Blauen Nacht unter einem jährlich wechselnden Thema. Für DIE BLAUE NACHT 2019 wird dies „Himmel und Erde“ sein. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF.

„Magische Kunst“ - täuschen und verzaubern - Kunstverein Bahnet (Frist: 31.01.2019)

Der Kunstverein „Bahner“ lädt vom 24. bis 30.06.2019 zur 36. Neuenburger Kunstwoche ein. Das diesjährige Thema lautet: „Magische Kunst“ - täuschen und verzaubern

Kunst spricht sehr unterschiedliche Bereiche in uns an. Entsprechend der Intention des Künstlers können seine Werke den Verstand, die Emotionen oder die tiefsten Ebenen unserer Seele berühren.

mehr

Die Bahner suchen für die 36. Neuenburger Kunstwoche Künstler/innen, deren Kunstwerke eine „magische Wirkung“ entfalten. Kunstwerke die einen rational und materialistisch eingestellten Verstand täuschen oder verzaubern.

Der Kunstverein möchte Künstler einladen, die in Ihren Arbeiten die Naturgesetze mit optischen Täuschungen oder Taschenspielertricks scheinbar außer Kraft setzen. Kunstwerke, bei denen dem Betrachter nicht klar wird, wie, warum und auf welche Weise etwas funktioniert oder weshalb es ihn in der Tiefe berührt - „unter die Haut geht“.

Bewerben können sich Künstler/innen aus allen künstlerischen Bereichen von Bildhauerei, Installationen bis Performance. Nur im Bereich der Malerei gibt es eine Einschränkung. Hier werden nur Bewerbungen zugelassen, bei denen der eigentliche Malprozess die Faszination des Magischen auslöst (nur als Beispiel „Sandmalerei“: ja – Bilder der „Fantastischen Malerei“: nein).

Ansonsten sind alle Materialien und Techniken, die aus den universalen Gesetzen der Kommunikation und Resonanz durch Licht, Farbe, Klang, Wort, Form und Gestalt eine „Magische Stimmung“ oder Illusion zaubern, erlaubt.

Aus den Bewerbungen werden fünf Künstler/innen für eine Woche (vom 24. bis 30.06.2019) nach Neuenburg eingeladen. Die Auswahl wird durch eine Jury im Februar 2019 festgelegt, die neben der künstlerischen Qualität auch die unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten berücksichtigt, um die Vielfältigkeit des Themas sichtbar zu machen.

Während ihres Aufenthaltes sollen neue Arbeiten entstehen (bzw. geplant oder fertig gestellt werden), die dann in der Abschlusspräsentation (Samstag und Sonntag) der Öffentlichkeit vorgestellt werden. An diesen Tagen sollen die eingeladenen Künstler/innen ihre eingerichteten Atelierwerkstätten der Öffentlichkeit zugänglich machen und für Fragen von interessierten Besuchern zur Verfügung stehen. Die eingeladenen Künstler erhalten eine pauschale Aufwandsentschädigung von 900,- € sowie kostenlose Unterkunft und Verpflegung. Zur Kunstwoche erscheint ein kleines Programmheft, in dem die teilnehmenden Künstler/innen vorgestellt werden.

Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen können beim Kulturbüro, Ohrbült 1, 26340 Zetel, Tel. 04453/935299 oder per Mail unter kultur@zetel.de angefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 31.01.2019

FIESTA - die VII. Deutsch-Spanische Kulturbegegnung (Frist: 31.08.2018)

Unser Projekt FIESTA ist die VII. Deutsch-Spanische Kulturbegegnung, die die beiden Kulturinstitute seit 2002 abwechselnd in Madrid und Berlin durchführen.

Wir laden Künstlerinnen und Künstler dazu ein, ihre Projektvorschläge zum Thema FIESTA einzureichen.

 

mehr

Nach dem Vorbild der Bauhaus-Feste in Weimar und Dessau soll  FIESTA  ein Ort des Dialogs und der Partizipation sein, an dem sich verschiedene künstlerische Disziplinen miteinander verbinden und sich diverse Identitäten treffen und interagieren können.

Die Gewinner/-innen der Ausschreibung präsentieren ihre Projekte im Oktober 2018 im Kulturzentrum Conde Duque in Madrid.

Einsendeschluss: 31.08.2018

Bewerbungen:  https://unafiesta.de/de/ausschreibung/

 

Mit besten Grüßen 

Jessica Garbe

 

 

Praktikantin Kulturprogramm  | Becaria Programación Cultural

Goethe-Institut Madrid

Calle Zurbarán, 21 - 28010 Madrid

Tel.: +34 913 913 953

Fax: +34 913 913 945

kultur-2@madrid.goethe.org

www.goethe.de/madrid

13. Rostocker Kunstpreis (Frist: 15.09.2018)

Die Kulturstiftung Rostock e.V. und die Hansestadt Rostock verleihen – im Jahre 2018 zum 13. Mal – den Rostocker Kunstpreis. Möglich wird dies erneut durch die großzügige Unterstützung der PROVINZIAL-Versicherung.

Ziel des Preises ist, Künstler, die in Mecklenburg-Vorpommern leben oder deren Werk einen Bezug zur Region hat, zu würdigen und zu fördern. Das Genre soll jährlich wechseln.

Für 2018 wird der Kunstpreis für Malerei ausgeschrieben. (Die Arbeiten sollten vor allem das aktuelle Schaffen der Künstler/innen repräsentieren.)

mehr

Der erste Rostocker Kunstpreis wurde 2006 an den Maler Jürgen Weber verliehen. Den Rostocker Kunstpreis 2007 erhielt der Bildhauer Thomas Jastram. Den Preis für Freie Grafik bekam 2008 Wilfried Schröder. Im Jahre 2009 konnte Tim Kellner den Preis für Schwarz/Weiß-Fotografie entgegennehmen. Der Preis für Malerei ging 2010 an Matthias Wegehaupt. 2011 ging der Preis für Plastik/Skulptur/Objekt an Dirk Wunderlich. Der Preis für Freie Grafik/Handzeichnung wurde 2012 Iris Thürmer zugesprochen. Ruzica Zajec wurde der Preis 2013 für künstlerische innovative und experimentelle Gestaltung der Materialien Textil, Porzellan/Keramik und Glas verliehen. 2014 erhielt den Preis Heiko Krause für Schwarz-Weiß-Fotografie. Der Preis 2015 wurde für Malerei an Klaus Walter verliehen. Anna Martha Napp wurde 2016 der Preis für Kleinplastik bis 50 cm zugesprochen. Träger des Preises für Handzeichnung war 2017 Felix Baxmann.

Bewerbungen für den Rostocker Kunstpreis sind bis 15. September 2018 an die Kunsthalle Rostock, Frau Heike Heilmann, Hamburger Straße 40, 18069 Rostock zu richten. Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer kann eine Auswahl seiner Arbeiten – zunächst in Form von hinreichend repräsentativen Reproduktionen in kompakter ausgedruckter Form (keine Lose-Blatt-Sammlung, keine USB-Sticks, CD oder digitale Bewerbung) einreichen. Eine Kurzbiografie ist beizufügen. Die Arbeiten werden von einer Jury bewertet, die zunächst aus den eingereichten Bewerbungen eine Vorauswahl der Kandidatinnen und Kandidaten trifft und danach in einem zweiten Schritt die Trägerin/den Träger des Rostocker Kunstpreises nominiert. Die Jury besteht aus Vertretern der Kulturstiftung Rostock e. V., der PROVINZIAL-Versicherung, der Hansestadt Rostock, der Kunsthalle Rostock sowie weiteren externen Fachleuten.

Ab 24. November 2018 werden die Werke der für den Kunstpreis nominierten Kandidatinnen und Kandidaten in der Kunsthalle Rostock der Öffentlichkeit präsentiert. Die Preisverleihung erfolgt am 15. Dezember 2018.

Die Auslobung des Rostocker Kunstpreises 2018 wird durch die Kunsthalle und die Kulturstiftung Rostock e. V. den Künstlerverbänden und –vereinen, den Galerien sowie Künstlerinnen und Künstlern direkt mitgeteilt.

 

Rückfragen richten Sie bitte an Frau Heike Heilmann (Kunsthalle Rostock, heike.heilmann@rostock.de), die Kulturstiftung Rostock e. V. (info@kulturstiftung-rostock.de.) oder an mich persönlich (w.methling@t-online.de).

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Wolfgang Methling

Vorsitzender der Kulturstiftung Rostock e.V.

4. landesweiter Klimaschutzwettbewerb (Frist: 31.08.2018)

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern richtet zum 4. Mal einen landesweiten Klimaschutzwettbewerb aus. Im Fokus stehen dieses Jahr künstlerisch-kreative Beiträge. Bewerben können sich alle Bürgerinnen und Bürger Mecklenburg-Vorpommerns wie auch Gruppen (z.B. Schulklassen) mit Beiträgen in den Kategorien: Foto, Poster, Malerei und Kurzfilm.

 

mehr

Die Beiträge sollen das Thema Klima künstlerisch aufgreifen, Lust machen auf spannende Klimaschutzaktionen, den Klimawandel kritisch beleuchten, Klimafolgen visuell einfangen oder innovative Lösungen für die Zukunft aufzeigen.

Zu gewinnen gibt es ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. August 2018. Eine Jury wählt die besten Beiträge aus, die im Rahmen der 5. Regionalkonferenz Klimawandel Norddeutschland am 26. September 2018 in der IHK zu Schwerin präsentiert werden. Alle Informationen zum Wettbewerb und zur Teilnahme gibt es unter www.klimasichten.de.

Kunstverein Wiligrad sucht Unterstützung (ab 01.01.2019)

Liebe Künstler/-innen,

der Kunstverein Wiligrad e.V. benötigt zum 01.01.2019 eine Person zur Unterstützung bei der Ausstellungs- und Veranstaltungstätigkeit auf Basis eines Minijobs ( 400,-€; ca. 45 Std. im Monat).

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Kunstverein Wiligrad.

 

mehr

Kontakt 03867-8801 - kunstverein_wiligrad@t-online.de

Kunstverein Wiligrad e.V. - Wiligrader Str. 17 - 19069 Lübstorf

KUK - Künstler-Unternehmen-Kooperation (ab März 2018)

Ab März 2018 startet in der Schule für bildende Kunst und Gestaltung ein neues Projekt - Künstler-Unternehmen-Kooperation. Das Projekt ist im Rahmen des Programms Lokales Soziales Kapital entstanden. Durch LSK werden im Land Berlin Mikroprojekte finanziell unterstützt, die lokalen Beschäftigungschancen für arbeitslose und nicht erwerbstätige Personen entwickelt und soziale Kompetenzen bei der Zielgruppe gefördert.

mehr

Das Projekt richtet sich vor allem an arbeitslose oder geringverdienende Künstler*innen überwiegend aus dem Bezirk Pankow.

Die Teilnahme an dem Projekt gibt den Künstler*innen die Möglichkeit andere Branchen kennenzulernen, neue Kontakte zu knüpfen, öffentliche Präsenz zu stärken, eigene Ideen zu verwirklichen und an den spannenden kreativen Projekten teilzunehmen.

Es sind vier Workshops, zwei Infoveranstaltungen und eine Ausstellung im Programm vorgesehen.

Das Projekt ist für ca. 1 Jahr vorgesehen und es sind weitere Projekte geplant.Für die Teilnahme an dem Projekt Künstler-Unternehmen-Kooperation (KUK) suchen wir derzeit mindestens 10 geringverdienende Künstler/innen überwiegend aus Pankow.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Bei Interesse kann man sich bei uns im Büro melden.

Telefon: 030 - 71537476

Mobil.: 0179 - 5272809

E-Mail: sekretariat@kunstschuleberlin.de

E-Mail: info@kunstschuleberlin.de

Bürozeiten: Mo - Fr 16:00 - 18:00 und nach Vereinbarung

Stellenangebote

Techniker*in im Bereich Fertigungsverfahren (Frist: 15.08.2018)

Hochschule Wismar

Teilzeit, befristet auf 1,5 Jahre 

Weitere Angaben entnehmen Sie bitte dem unten stehenden PDF.


Wettbewerbe, Stipendien und Preise

Stipendium für 12 Monate (Frist: 15.08.2018)

Der Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V. schreibt zum allerersten Mal seit seiner Gründung ein Stipendium aus und lädt professionell arbeitende Künstler*innen in den ersten sieben Berufsjahren zur Bewerbung ein, die in den Bereichen Skulptur, Schmuckkunst und Intervention arbeiten. Das zwölfmonatige Stipendium (November 2018 bis Oktober 2019) ist mit insgesamt 15.000 Euro ausgestattet, monatlich 1250 Euro. Bewerbungsschluss ist der 15. August 2018, Voraussetzung ist ein Wohnort in Deutschland im Zeitraum des Stipendiums. 

Den kompletten Ausschreibungs-Text finden Sie hier http://julianenoack.de/foerderverein/foerderprojekte/#ausschreibung-stipendium-12-monate bzw. im beigefügten PDF.

Vorankündigung "Kunst am Bau" (Frist:19.10.2018)

2-phasiger, anonymer Wettbewerb Kunst am Bau − 2 Standorte

Abgabetermin der 1. Phase ist der 19.10.2018 bis 12.00 Uhr

mehr

Auftraggeber

Staatliches Bauamt Weilheim

Münchener Str. 39

82362 Weilheim

poststelle@stbawm.bayern.de

Telefon: +49 (881) 990-0

Telefax: +49 (881) 990-1100

Bezeichnung der Wettbewerbsaufgabe

Das Staatliche Bauamt Weilheim lobt anlässlich des Neubaus des Lehrsaal- und Dienstgebäudes in der General Fellgiebel-Kaserne in Pöcking einen Wettbewerb Kunst am Bau aus.

Es sind 2 Standorte vorgesehen. Für beide Standorte (Foyer im Haupttreppenhaus sowie Freianlagen) wird ein gemeinsamer Wettbewerb ausgeschrieben. Es kann für einen oder auch für beide Standorte jeweils ein separater Entwurf abgegeben werden.

In der 1. Phase, die jede/n professionelle/n Künstler/in mit Wohnsitz in der EU zur Teilnahme berechtigt, werden Ideenskizzen eingereicht. Daraus wählt ein Preisgericht für jeden Standort max. 10 Bewerber aus, die zur detaillierten Ausarbeitung der Ideenskizzen (2. Phase) aufgefordert werden.

Die Wettbewerbsunterlagen stehen ab dem 16.07.2018 zum Download auf der Homepage www.stbawm.bayern.de/hochbau unter „Kunstwettbewerbe“ zur Verfügung!

Wettbewerb zur Errichtung eines Marktbrunnens in Chemnitz (Frist: 17.09.2018)

Internationaler künstlerischer Realisierungswettbewerb 

Wir wünschen uns den Marktbrunnen als einen öffentlichen Ort, an dem sich Menschen gern begegnen und austauschen, der Anziehungspunkt in der Stadtmitte ist und zum Verweilen einlädt. Die Gestalter*innen haben die herausfordernde Aufgabe, in ihren Entwürfen die magische Wirkung des Wassers als fließendes und bewegendes Element zwischen der statischen Umbauung des Platzes spannungsvoll zu inszenieren.

mehr

Der Marktbrunnen soll interessant sowie markant und unverwechselbar sein. Und selbstredend erhoffen wir uns Brunnenentwürfe, die an die Tradition von Chemnitz in Industrie und Architektur anknüpfen. Die zeitgemäßen Gestaltungsentwürfe sollen sich im Spannungsfeld von Vergangenheit und Zukunft bewegen und somit Identität stiften, die dem Leitbild der „Stadt der Moderne“ gerecht wird. 

Für die Realisierung des Brunnenentwurfes steht ein Budget von 450.000 Euro zur Verfügung.

Termin für die Abgabe der Wettbewerbsbeiträge (Phase 1) ist der 17. September 2018.

Rückfragen zur Ausschreibung können Sie richten:

  • schriftlich per Mail bis 18. Juni 2018 an
    marktbrunnen@stadt-chemnitz.de und
  • mündlich im Rückfragekolloquium am 21. Juni 2018. Das Kolloquium findet um 17 Uhr im Technischen Rathaus, Friedensplatz 1, Zi. A 122 statt.

Antworten auf die Rückfragen werden bis 30. Juni 2018 hier veröffentlicht.

Das Ergebnis des Wettbewerbs Phase 1 wird bis Mitte Dezember 2018 feststehen.

Danach beginnt die Phase 2, in der sieben bis neun Gestalter*innen aufgefordert werden, ihre Entwürfe weiter zu qualifizieren. Die Entscheidung der Jury wird für den 5. Juni 2019 erwartet.

Den Preisträgern winken folgende Preisgelder:     

  • 1. Preis: 15.000 Euro                                     
  • 2. Peis:    6.000 Euro
  • 3. Preis:   4.000 Euro

Detaillierte Angaben finden Sie in den Unterlagen zur Ausschreibung: https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/aktuell/aktuelle-themen/marktbrunnen/index.html

Landesweiter Klimaschutzwettbewerb in M-V (Frist: 31.08.2018)

 

4. Klimaschutzwettbewerb 

Im Fokus dieses Wettbewerbes stehen künstlerisch-kreative Beiträge. Bewerben können sich alle Bürger*innen aus M-V und Gruppen (z.B. Schulklassen) mit Beiträgen in den Kategorien: Foto, Poster, Malerei und Kurzfilm. Die Beiträge sollen das Thema künstlerisch aufgreifen, Lust auf spannende Klimaschutzaktionen machen, den Klimawandel beleuchten, Klimafolgen visuell einfangen oder innovative Lösungen für die Zukunft aufzeigen. Die Gewinner werden mit Preisgeldern im Gesamtwert von 15.000 EUR prämiert. Eine Jury wählt die besten Beiträge aus. Bitte bewerben Sie sich bis zum 31. Aug. 2018, alle weiteren Infos auf der Webseite.

mehr

https://klimasichten.de 

Mentorin KUNST - Frauenbildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Heiligengeisthof 3, 18055 Rostock

Tel./Fax: 0381 – 2946 9193

Links Ausschreibungen

Ausschreibungen des Bundesverbandes