Ausstellungen

Parallaxe - Schwerin

parallaxe

Ausstellung zum Kunst- und Kulturpreis Schwerin 2016

Video- und Objektkunst mit Tino Bittner, Udo Dettmann, Thomas Sander 

 

27/10/2017 - 11/11/2017

mehr

Liebe Kunstinteressierte!

In diesem Jahr ist die Produzentengalerie Dezernat5 Träger des Kunst- und Kulturpreises 2016 der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und der Stadt Schwerin. Zu diesem Anlass realisiert die Galerie eine Ausstellung mit dem Titel ‘Parallaxe‘. Es werden künstlerische medienübergreifende Exponate von Tino Bittner, Udo Dettmann und Thomas Sander zu erleben sein.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

Ausstellungsdauer 27.10. - 11.11.2017

Eröffnung Freitag, 27. Oktober 2017 um 19 Uhr

Es sprechen Dr. Rico Badenschier, OB der Landeshauptstadt Schwerin und Schirmherr der Ausstellung
Ulrich Kempf, Vorstand der Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

Einführung Ulrich Rudolph, Kunstwissenschaftler

Wir laden Sie ein in die Dezernat5-Lounge mit DrmZ 

WEITERE TERMINE                                                                                                  SA, 28. Okt. 14 - 24 Uhr Schweriner Kulturnacht 
                    19 Uhr Dezernat5-Lounge mit Mad Maxx 

DO, 2. Nov. 17 - 21 Uhr KreativLab, Kreative MV »Klare Botschaften: das PR 1x1« Workshop mit Manuela Heberer, Journalistin www.kreative-mv.de

FR, 10. Nov. 19:30 Uhr Sieben Kurze (eine Auswahl von 7 aktuellen Kurzfilme des Filmkunstfestes MV (Eintritt: 5,- €)) 

 

Öffnungszeiten Mi - Fr 15 - 19 Uhr, Sa + So 14 - 18 Uhr                                 Führungen für Schulklassen und kleine Gruppen werden auch außerhalb der Öffnungszeiten angeboten.

 

Kooperationspartner
ATARAXIA e.V.;
Kulturbüro Schwerin;
Filmkunstfest MV;
Kreative MV

gefördert durch
das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern;
die Landeshauptstadt Schwerin;
die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin in der Landeshauptstadt Schwerin

 

Wir freuen uns Sie und Euch begrüßen zu dürfen!

Mit besten Grüßen

Tino Bittner
Udo Dettmann
Thomas Sander

Grafik_Nord_04

Ein Überblick zur aktuellen Entwicklung der künstlerischen Druckgrafik in Mecklenburg und Vorpommern an drei verschiedenen Orten: Neustadt-Glewe, Ahlbeck und Rostock. 

01/10/2017 - 25/11/2017

mehr

GRAFIK_NORD – ein Forum für Künstlerische Druckgrafik – findet 2017 zum vierten Mal statt. An drei Ausstellungsorten werden die Arbeiten von 32 Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, die in Mecklenburg und Vorpommern leben und arbeiten. Die Ausstellungsserie GRAFIK_NORD 04 beginnt am 1. Oktober in Neustadt-Glewe und endet mit einer Grafikauktion am 25. November in Rostock. 

Neustadt-Glewe_GALERIE AUF DER BURG                                                                                                   19306 Neustadt-Glewe_Auf der Burg

Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 01.10.2017 um 13 Uhr

Begrüßung Doreen Radelow – Bürgermeisterin, Neustadt-Glewe                                                           Laudatio Astrid Volpert – Kunstwissenschaftlerin, Berlin

Ausstellung 01.10. – 17.11.2017                                                                                                               geöffnet Di – So 11 – 16 Uhr, ab 17.10.2017 Fr – So 11 – 16 Uhr

 

Ahlbeck _Ludwigshof_GALERIE KALKSCHUPPEN                                                                                   17375 Ahlbeck_ Ludwigshof 7

Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 08.10.2017 um 15 Uhr

Begrüßung Patrick Dahlemann – MdL, Parlamentarischer Staatssekretär (angefragt)                   Laudatio Hartmut Hornung

Ausstellung 08.10. – 10.11.2017                                                                                                               geöffnet nach Vereinbarung, Fon 0171. 8118261 

 

Rostock_GALERIE AURIGA                                                                                                                       18069 Rostock_Fischerweg 12

Ausstellungseröffnung am Freitag, dem 27.10.2017 um 19 Uhr                                                         Laudatio Hartmut Hornung

Finissage 25.11.2017 um 11.00 Uhr mit Grafikauktion

Ausstellung 27.10. – 25.11.2017                                                                                                             geöffnet Mo – Fr 10 – 12 und 14 – 17 Uhr, Sa 11 – 13 Uhr 

 

AUSSTELLUNGSBEGLEITENDE VERANSTALTUNGEN

Neustadt-Glewe_GALERIE AUF DER BURG                                                                                             06.10.2017 ab 19.30 Uhr _Jazz in der Galerie                                                                                         19.10.2017 ab 10.15 Uhr _Schülerwerkstatt in der Galerie                                                                         26.10.2017 ab 10.00 Uhr _Workshop Linolschnitt »Die verlorene Form« in der Fritz-Reuter-Straße 9, Neustadt-Glewe  08.11. 2017 ab 19.30 Uhr _Gesprächsrunde »Kunst und Reformation« in der Galerie auf der Burg 

Ahlbeck _Ludwigshof_GALERIE KALKSCHUPPEN                                                                                 22.10.2017 ab 14 Uhr _Führung durch die Ausstellung mit Ausführungen zu den grafischen Verfahren und Techniken, Besichtigung der Kupferdruckwerkstatt und Druckvorführung in Ludwigshof

23. / 24. / 25.10. ab 9 Uhr _Workshop Buchdruck »Die verlorene Form« in der Druckwerkstatt der »Buchkinder Am Stettiner Haff« an der Kleinen Grundschule Ahlbeck 

Rostock_GALERIE AURIGA                                                                                                                 25.11.2017 ab 11 Uhr _Finissage der Ausstellung GRAFIK_NORD 04 mit einer Auktion der ausgestellten Grafiken und mehr

Idylle und Katastrophen

Aus dem Werk des Bildhauers Wolfgang Friedrich 

Eröffnung 14.10.2017, 15 Uhr                                                                                                   Öffnungszeiten Okt. und April: 10 - 17 Uhr / Nov. - März: 11 - 16 Uhr                             Montags geschlossen

 

14/10/2017 - 08/04/2018

mehr

Die Welt als Modell,                                                                                                                                  in dem das Auge lange umherwandern kann,                                                                               ohne anzukommen.

Figur – Figuration – Architektur.

Vom sinnlich Organischen                                                                                                                   hin zum tektonisch Brüchigen.

Idyllen und Katastrophen.

Die Vergegenwärtigung des antiken Erbes                                                                                     vor dem Horizont heutiger Erfahrung.

Wolfgang Friedrich  

 

Der Vorstand der Ernst Barlach Stiftung Güstrow lädt Sie und Ihre Begleitung am Sonnabend, dem 14. Oktober 2017, um 15 Uhr in das Ausstellungsforum-Graphikkabinett sehr herzlich ein.

Es sprechen:

Maja Conradt Vorsitzende des Vorstandes der Ernst Barlach Stiftung

Dr. Volker Probst Leiter der Ernst Barlach Museen Güstrow

Dr. Arie Hartog Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses, Bremen

Musik „Metis“, Komposition für Solovioline (2013) von Malte Hübner

Bert Morgenstern Norddeutsche Philharmonie Rostock

 

18.10.2017 und 24.1.2018 14.30 Uhr Führung durch die Ausstellung mit Wolfgang Friedrich und Inge Tessenow

 

Ernst Barlach Stiftung Güstrow                                                                                                   Heidberg 15 . D – 18273 Barlachstadt Güstrow

T: 0049-.3843-844 00-0 . F: 0049-.3843-844 00-18                                                                       www.Ernst-Barlach-Stiftung.de . Office@Barlach-Stiftung.de

Vorwiegend Collagen

Vorwiegend Collagen - Klaus-Dieter Steinberg

Klaus-Dieter Steinberg

 

Ausstellungseröffnung 02. Oktober zur 17. Kunstnacht Güstrow um 18:00 Uhr                                                                                            Einführung Klaus Tiedemann, Kunstwissenschaftler, Rostock

Städtische Galerie Wollhalle Güstrow, Franz-Parr-Platz 9                         täglich von 11 bis 17 Uhr

 

02/10/2017 - 31/10/2018

mehr

Neben seinen umfangreichen Auftragsarbeiten als Grafikdesigner, bearbeitet Klaus-D. Steinberg ein ebenso großes Feld mit freien Arbeiten. Die stete Neugierde nach neuen Ausdruckswerten in Verbindung mit sich ständig ändernden technischen Möglichkeiten haben bislang ein entsprechend vielfältiges Œuvre hervorgebracht.

Die Ausstellung mit über 100 Arbeiten zeigt vor allem Collagen in zwei unterschiedlichen Herangehensweisen oder Werkgruppen: klassisch und digital.

Erstere, allgemein als expressive Klebetechnik gesehen, wird im langen Arbeitsprozess zuweilen bis zu den Ausdruckswerten einer Malerei getrieben. Das irritiert wie auch die Resultate der digitalen Bildverarbeitung, die zu Vexierbildern mutieren, in denen nicht Zusammengehörendes am Ende doch eine Ebene bildet. Die Größe der Ausstellungshalle erlaubt Steinberg auch einen Exkurs in seine spielerischen Denkweisen und wandelbaren Handschriften für sog. Gelegenheitsgrafiken, die, allesamt gleichrangig für die Ausstellung aufgearbeitet und auf Podeste montiert, eine sonst klar strukturierte Exposition um eine ausgefallene Note bereichern und vermutlich nicht nur ein hämisches Lächeln hervorrufen werden. 

Klaus-Dieter Steinberg                                                                                                                     Hoben 2                                                                                                                                           23968 Wismar

www.steinberg-art-design.de                                                                                                   mail: steinberg-design@t-online.de

Neue Heimat Amerika

Ausstellung mit Fotos von Walter Hinghaus und Harry Hardenberg

im Schleswig-Holstein-Haus Schwerin 

seit 01/09/2017

mehr

Die Stiftung Mecklenburg im Schleswig-Holstein-Haus erinnert mit ihrer neuen Sonderausstellung an ein Jubiläum. 

Vor 100 Jahren erschien der vielgelesene Roman „Jürnjakob Swehn der Amerikafahrer“. Sein Autor, Johannes Gillhoff, stammte aus Glaisin. Den Stoff für seine Geschichte schöpfte er aus Briefen, die ehemalige Glaisiner aus der „Neuen Welt“ Amerika geschrieben hatten. Sie verließen ihre alte Heimat auf der Suche nach einem besseren Leben für sich und ihre Kinder, doch ihre Sprache – das Plattdeutsche – und die Erinnerungen an das Land ihrer Kindheit und Jugend nahmen sie mit sich.

Für drei Fotografen aus Mecklenburg-Vorpommern wurde die Geschichte von Jürnjakob Swehn 1997 ganz konkret. Sie machten sich auf den Weg, um nach Spuren mecklenburgischer Auswanderer im Mittleren Westen der USA zu suchen. 

Die fotografischen Ergebnisse dieser Reise von Harry Hardenberg, Stralsund, und Walter Hinghaus, Schwerin, zeigt die Stiftung Mecklenburg in ihrer neuen Sonderausstellung. 

Eröffnung am 01. September um18 Uhr im Schleswig-Holstein-Haus (die Fotografen werden anwesend sein) 

Exklusiv zur Ausstellungseröffnung zeigt Udo Baarck, Mitbegründer der „Gillhoff-Stube“ in Glaisin, ein ganz besonderes Objekt: das Buch, in das der Vater von Johannes Gillhoff bis 1908 die Namen jener Kinder eingetragen hat, die mit ihren Eltern Glaisin in Richtung Amerika verlassen haben.

Musik Dark Winters, Schwerin, Gitarre (das populäre Auswandererlied „Ein stolzes Schiff“) 

Im Anschluss laden wir bei gutem Wetter zu einem Glas Wein und Gespräche im Garten des Schleswig-Holstein-Hauses ein. 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

REALISSIMA XIII - Wittenhagen

realissima Kunsthalle Wittenhagen

Kunsthalle Wittenhagen

Gertraude Bauer, Kerstin Borchardt, Grit Sauerborn, Anita Schubert, Karlheinz Wenzel

 

25/06/2017 bis - 22/10/2017

mehr

REALISSIMA XIII

25.06. - 22.10.2017

Gertraude Bauer

Kerstin Borchardt

Grit Sauerborn

Anita Schubert

Karlheinz Wenzel

 

Kunsthalle Wittenhagen

Wittenhagen

Zansenweg 4

17258 Feldberger Seenlandschaft

Tel. 039831-22831

www.kunsthalle-wittenhagen.de

geöffnet außer dienstags

täglich 11.00-18.00 Uhr

 

Eröffnung der Ausstellung am 24.06.2017

15.00 Uhr von der Kunsthistorikerin Mara Maroske, M.A.

Anno: in cc_ Buchholz

Anno in cc: Kunstkirche Buchholz

ANNO:IN CC_

Grit Sauerborn - Kerstin Borchardt - Josef A. Kutschera
Rauminstallation

Kunstkirche Buchholz 

 

20/05/2017 bis 7/10/2017

 

 

mehr

ANNO:IN CC_
Kunstkirche Buchholz 2017
Rauminstallation
Vernissage am 20. Mai, 14.30 Uhr mit Konzert
Finissage am 7. Oktober, 14.30 Uhr mit Konzert und Versteigerung der 95 Malerei/Collagen

Durch die umfassende Restaurierung und Sanierung des Querschiffes in der Kirche Buchholz entsteht ein freier Raum ohne Bestuhlung. Die Künstlergruppe mit Grit Sauerborn, Kerstin Borchardt und Josef A. Kutschera wird mit Genre übergreifenden Mitteln der zeitgenössischen Bildenden Kunst diesen Raum mit einer temporären Installation gestalten. Der künstlerisch veränderte Raum durch Collagen verlangt neue Sichtweisen durch den Betrachter. Ein Programm führt durch die gesamte Ausstellungszeit.

Skagen - Gedser - Rostock

Skagen - Gedser - Rostock

Skagen - Gedser - Rostock

Kunstweg über die Ostsee

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler aus MV: Anna Silberstein- Schmuckinstallation, Andre van Uehm - Fotografie, Bernard Misgajski - Skulptur, Dana Jes - Keramische Objekte, Gudrun Brigitta Nöh - Videoinstallation, Susie Vier - Malerei, Grit Sauerborn - Zeichnung

Skagen Odde Naturcenter    01/05/2017 bis 15/07/2017

Gedser Odde, Marinestation 18/07/2017 bis 06/08/2017

Hochschule für Theater und Musik Rostock  11/08/2017 bis 09/09/2017

mehr

Skagen-Gedser-Rostock

Kunstweg über die Ostsee

 

Auf einen KunstWeg über die Ostsee begeben sich 7 Künstlerinnen und Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit 7 Künstlerinnen und Künstlern aus Dänemark-Gemeinde Guldborgsund. Ein deutsch-dänisches Kunstprojekt und das zweite seiner Art.

Von Skagen, dem nördlichsten Punkt Dänemarks führt der Weg über Gedser, dem südlichsten Punkt Dänemarks, dem Eingangstor zu Skandinavien, bis in die Hansestadt Rostock. Diese drei Orte an der Ostseeküste -Skagen, Gedser, Rostock sind miteinander verknüpft auch durch historische und aktuelle Geschehnisse.

An drei Ausstellungsorten zeigt die temporäre Künstlergruppe vielfache künstlerische Interpretationen des verbindenden Themas „PositionenØstersØen“ 

in der Zeit von Mai bis September 2017

 

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler aus MV: Anna Silberstein- Schmuckinstallation;

Andre van Uehm - Fotografie; Bernard Misgajski - Skulptur; Dana Jes - Keramische Objekte; Gudrun Brigitta Nöh-Videoinstallation; Susie Vier - Malerei; Grit Sauerborn - Zeichnung

Ausstellungsorte:

Skagen Odde Naturcenter- nördlichste Punkt Dänemarks
Vernissage 30. April                    1.Mai - 15.Juli


Gedser Odde, Marinestation - südlichster Punkt Dänemarks
                                                    18. Juli - 6. August

Hochschule für Theater und Musik Rostock

Finissage 9. September              11.August-9. September

Initiatoren:

 

P.ART - Freie Kulturinitiative Rostock - Gudrun Brigitta Höh, Grit Sauerborn, Susie Vier in Zusammenarbeit mit Dänischer Künstlerbund Kit Kjærbye und Ole Holm, Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen e.V. Kristin Beckmann-Natzius

 

Unterstützt und gefördert wird dieses internationale Kunstprojekt durch:

Hansestadt Rostock,Ehrenamtsstiftung MV, Künstlerbund MV im BBK eV., ROSTOCK PORT GmbH, Lotto-GmbH Rostock, Scandlines, Frauenkulturverein Die Beginen e.V., Hochschule für Musik und Theater Rostock, Jürgen Fuhrmann-Kunst&Rahmen

Saisonbegin RWN ART - Neubrandenburg

Lasdin - USA 1997

Objekte - Klanginstallation - Holzskulpturen

Katharina Vogt - Michael Vogt - Christina Rode

Camera Paintings - Bernd Lasdin

Straßen der Welt - Fotografie

 

Eröffnung 05/05/2017

mehr
Katharina Vogt

 

RWN ART Galerie - Verein zur Förderung moderner Kunst Neubrandenburg e.V.

Im Gewerbegebiet RWN NB, in der Nähe des Yachthafens am Tollensesee.

Geöffnet: Sa/So: 10 - 19 Uhr

RWN ART - Verein zur Förderung moderner Kunst Neubrandenburg e.V.

Nemerower Straße 16

17033 Neubrandenburg

rwn.art.verein(at)gmail.com

www.rwn-art.jimdo.com

 

Das Rauschen im Blätterwald - Rostock

Entwürfe für die Eingangsgestaltung eines Rostocker Verlagshauses - 2009

Wolfgang Friedrich

Bildhauerei

Druckerei Weidner

 

Eröffnung am 10/03/2017

 

mehr

Ausstellung Das Rauschen im Blätterwald

Wolfgang Friedrich Bildhauer

Druckerei Weidner

Carl-HoppStraße 15

18069 Rostock

Henning Spitzer - Schwerin

Henning Spitzer

Carte Blanche

Henning Spitzer

Die Kraft der Erregung in Grafik Malerei und Plastik

 

15/10/2016 bis 20/11/2016

ACHTUNG - NEUES DATUM

mehr
Henning Spitzer: Steffi und Daniel
Vernissage
Der Künstlerbundes MV e.V. im BBK lädt im Rahmen der Ausstellungsreihe `CARTE BLANCHE` Sie und Ihre
Freunde ins Schleswig-Holstein-Haus Schwerin zur 
Vernissage am Freitag, 14. Oktober, 18 Uhr mit einem Gespräch mit Henning Spitzer
 
Der Güstrower Maler und Bildhauer Henning Spitzer zeigt die Kraft der Erregung in Grafik, Malerei und Plastik
und erklärt seinen Lebensentwurf von der Dreieinigkeit künstlerischen Tuns - Empathie, Impuls und Konstruktion.
 
Schleswig-Holstein-Haus
Puschkinstraße 12
19053 Schwerin
 
 
Workshop
Am Samstag, 5. November von 11 - 15 Uhr bietet Henning Spitzer eine praktische Einführung in die zielführende und wahrnehmungsbetonte Arbeitsweise am Beispiel des Proträtzeichnens ebenfalls in den Räumen des Schleswig-Holstein-Hauses an.
Kosten 60 Euro / ermäßigt 30 Euro inkl. Material- und Modellgeld.
Anmeldung bitte unter 0178-1380504
 
 Die Kraft der Erregung. Grafik-Malerei-Plastik von Henning Spitzer Eine Lebensidee von der Dreieinigkeit künstlerischen Tuns  - Empathie, Impuls und Konstruktion Nicht mit den Händen, sondern mit einem hohen körperlichen Einsatz das Geliebte verWIRKLICHEN. Die Augen lassen sich zu leicht täuschen und halten dabei das Gesehene auf Distanz. Statt hinzuschauen  lieber Auf-Sich-Wirken-lassen. Dieses läßt sich meist so auch nur unmittelbar vor der Natur, dem Gegenüber erfühlen. Wenn die Hand gehorcht und nicht nur das Erdachte wiedergibt kann auf dem Papier Musik entstehen. Dieser zunächst als Widerspruch empfundene Kontrast von bewußter Konzentration und gleichzeitigem Sich-Treiben-Lassen steht in der langen Tradition des deutschen Expressionismus. Die Geschwindigkeit des Schöpferischen Prozesses ermöglicht Zusammenhänge. Der leichte Strich bleibt dadurch keineswegs Selbstzweck.  Die besten Ergebnisse erscheinen wahrhaftig; Linien und Flecken sind nicht mehr zu spüren, bilden stattdessen Klänge und Inkarnieren. Der Bildraum öffnet sich imaginär. 

Allein das Motiv bestimmt die Wahl der Gattung (Malerei, Zeichnung, Plastik). Alle verwendeten plastischen, grafischen und malerischen Techniken ermöglichen das ständige Hin und Her - Verändern, Verschieben, spontane Reagieren. 

So wie das Motiv einzig sein Sinn als Objekt der Begierde besitzt, fungieren die Techniken als Diener die sich dem Willen des Machers unterwerfen und ihn bestenfalls nicht begrenzen. In der Kohlezeichnung sind es Lappen  und Radierer, in der Malerei die Vermalbarkeit und Übermalbarkeit  und in der Gips-Plastik Spachtel und Beil. Auch die sich ständig verändernde Erscheinung verlangt Rasanz. 

Die freie Handschrift entsteht dabei allein durch ständiges Tun.