Ausstellungen

28. Kunstschau: Luftlinie

Ausstellungsorte Kunstmuseum Ahrenshoop - Neues Kunsthaus Ahrenshoop - Atelier im Dornenhaus - Strandhalle Ahrenshoop - Kunstkaten Ahrenshoop - Künstlerhaus Lukas 

17/03/ bis 29/04/2018

mehr

28. Kunstschau des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

Vernissage Freitag, 16.3.2018, 18 Uhr - Kunstmuseum Ahrenshoop

Eröffnungsrundgang Sonnabend, 17.3.2018 durch die beteiligten Ausstellungsorte - 14 Uhr Beginn, Strandhalle Ahrenshoop - 16 Uhr Ausklang mit Eröffnung der Kooperationsausstellung „Junge Kunst aus Nordeuropa“, Neues Kunsthaus Ahrenshoop

 

weitere Programmpunkte:

Sonnabend, 24.3.2018, 15 Uhr Lesung „Unbehagen überqueren“ (Daniel Boente liest Texte von Maria Elise Raeuber), Kunstmuseum Ahrenshoop mit anschließender Kuratorenführung im Haus

Sonntag, 29.4.2018 Rundgang zur Finissage (16 Uhr Beginn, Strandhalle Ahrenshoop) - 18 Uhr Ausklang, Kunstmuseum Ahrenshoop 

weitere Informationen unter http://www.kuenstlerbund-mv.org/kunstschau.html

"Neue Mitglieder" des Künstlerbundes 2018

im Schleswig-Holstein-Haus Schwerin 

30/03/2018 bis 22/04/2018

NEUE MITGLIEDER

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 29.03.2018, 18 Uhr
mehr

Eröffnung 29.03.2018 um 18 Uhr

Öffnungszeiten Di-So 11-18 Uhr

Nord West - Schloss Plüschow

Kunst aus Nordwestmecklenburg, Schloss Plüschow - Mecklenburgisches Künstlerhaus 

06/05/2018 bis 10/06/2018

mehr

Eröffnung 05.05.2018 um 17 Uhr  Grußwort Kerstin Weiss (Landrätin Landkreis Nordwestmeckl.)   Einführung Udo Rathke (Leiter Künstlerhaus Schloss Plüschow)   Musik Theo Jörgensmann 

Öffnungszeiten Di bis So 11 - 17 Uhr 

 

23936 Plüschow, Am Park 6

Tel. 03841-6174-0   mail@plueschow.de

www.plueschow.de   www.facebook.com/plueschow

»Gegen den Strich« - Aschaffenburg

mit Horst Bartnig, Oskar Manigk, Ulrike Mundt, Christin Wilcken, kuratiert von Anita Kaegi & Hubert Schwarz, Greifswald in Zusammenarbeit mit Susanne Burmester, Putbus auf Rügen 

06/05/2018 bis 01/07/2018

mehr

Eröffnung 05.05.2018 um 18 Uhr 

Öffnungszeiten Di 14–19 Uhr, Mi bis So 11–17 Uhr (Öffnungszeiten gelten auch an Feiertagen!)

Führungen jeden Dienstag um 18 Uhr (Gruppenführungen nach tel. Absprache) 

Kunst aus dem Nordosten Deutschland mit Oskar Manigk und Horst Bartnig, den außergewöhnlich jungen, immer wieder neu zu entdeckenden alten Malern; und mit Christin Wilcken und Ulrike Mundt aus der nicht nur künstlerischen Enkelgeneration, voller Neugier und Ideen über alle Grenzen hinaus. 

Weitere Informationen unter: https://www.kunstlanding.de/ausstellungen/gegen-den-strich/ 

Kontakt

Neuer Kunstverein Aschaffenburg e.V.

KunstLANDing
Landingstraße 16
63739 Aschaffenburg

Tel. (+49) 6021 299278   Fax (+49) 6021 299278   Mail nkvaschaffenburg@t-online.de

»Menschen - Tiere - Geister - Dämonen« - Zarrentin/OT Testorf

Ausstellung »Menschen - Tiere - Geister - Dämonen«

Carlo Cazals (Parchim) Malerei und Zeichnung und Anna Franziska Schwarzbach (Berlin) Plastik 

28/04/2018 bis 10/06/2018

mehr

Eröffnung Samstag, 28. April 2018, 17 Uhr

Musik Tenorstimme C. C. aus dem Off

Öffnungszeiten am 28. & 29.04., 19. & 20.05. 14 - 18 Uhr - und gern täglich nach telefonischer Vereinbarung!

Diese Ausstellung führt zwei sehr unterschiedliche Künstlerpersönlichkeiten zusammen - den gebürtigen Hamburger Maler und Zeichner (ursprünglich auch Tenor), der im April seinen 70. Geburtstag feierte und die 1949 geborene, ausgesprochen vielseitige Bildhauerin, die von der Medaille bis zum Denkmal und mit verschiedensten Materialien so ziemlich alles zu gestalten weiß. Sie studierte Architektur und Plastik an der Berliner Kunsthochschule Weißensee.

Dass beide einen Hang zu skurrilen Figurationen haben, wäre für Carlo Cazals untertrieben ausgedrückt, bei A. Franziska Schwarzbach bedeutet es eine Facette, die ihrer erzgebirgischen Herkunft und dortiger Tradition entstammt. Von ihr sind aber keine Schnitzereien sondern etliche Bronze- und Eisenplastiken aus verschiedenen Zeiten zu sehen, die auf treffliche Weise mit den aktuellsten Arbeiten Cazals´ kommunizieren... .

Zu Carlo Cazals´aktuellen Arbeiten, die in der Ausstellung auch gezeigt werden, erscheint ein neuer Katalog, der als gemeinsames Projekt der Galerie und der Werkeverwaltung Cazals aus Garwitz entstanden ist.

KUNSTRAUM TESTORF Galerie für zeitgenössische Kunst

Kastanienallee 5   19246 Zarrentin am Schaalsee/OT Testorf  

www.kunstraum-testorf.de     Tel.: 038851 33466 / 0163 4391512

stars in stripes - Växjo/Schweden

Ausstellung von TO Helbig im Italienischen Palast, Växjö. 

07/04/2018 bis 28/04/2018

mehr

KANON - Dargun

Fotografie und Malerei

29/03/2018 bis 27/04/2018

mehr

Öffnungszeiten Mo - Do 10 - 12 Uhr & 13 - 16 Uhr | Fr 10 - 12 Uhr in der Kloster- und Schlossanlage Dargun

Einladung zur Ausstellung "GRENZENLOS"

Kunststudenten der AKADEMIA SZTUKI SZCZECIN stellen sich vor

21/04/2018 bis 10/06/2018

mehr

Grenzenlos

Studenten der Kunstakademie Szczecin zeigen eine Auswahl von Arbeiten aus den Ausbildungsbereichen Malerei, Skulptur/Objekt und Videokunst. Die Ausstellung ermöglicht Begegnungen mit den jungen Kunstschaffenden und ihren Positionen als Anregung zur weiteren grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der zeitgenössischen Kunst.

Kuratoren des Projekts sind Professor Dr. hab. Bartłomiej Otocki,

Prorektor AKADEMIA SZTUKI SZCZECINIE und die Malerin Dr. Katarzyna Szeszycka.

BERND LASDIN
Fotografiker, Kiefernweg 22
17033 Neubrandenburg
lasdin@gmx.de
01716407733 und 03953685271

„...nähern und entfernen“ - Kunsthaus Bützow

Grit Sauerborn - Malerei   Zeichnung   Collage   Monotypie 

29/04/2018 bis 10/06/2018

mehr

Eröffnung 28.04.2018 um 15 Uhr   Öffnungszeiten Di-Fr 10 - 15 Uhr, Sa/So 13 - 16 Uhr

Einführung Karl-Werner Zießnitz 

Kunsthaus Bützow - Lange Str. 20 - 18246 Bützow

 

Gezeigt werden Arbeiten aus verschiedenen bildkünstlerischen Metiers, die in den letzten 5 Jahren entstanden sind.

Zu sehen ist eine mehrteilige Bildreihe über zwei Themen die miteinander verbunden sind - Schleuse und Verschiebung und Zeit zu Werden.

Eine umfassende Ausstellung die in Zeichnungen, Collagen, Monotypien und großformatige Malereien auf Leinwand, den Diskurs zwischen der Idee, dem Thema und der Komposition von Flächen, Formen und Linien, inneren Ansichten und Gedanken sichtbar macht.

Großformatige Malereien auf der Leinwand erzählen Geschichten vom Austausch, vom Werden , über Kommen und Gehen, zeigen Bewegungen von Innen nach Außen und möchten den Betrachter mitnehmen in ungewöhnliche Denkräume.

Gläserne Geschichte - Schwerin Mueß

Deutsch-französische Ansichten der Medienkünstlerin Daniela Melzig                                                 Von Heimat, Helden, Kameraden, Pionieren, Sehnsüchten & Fremden … 

31/03/2018 bis 24/06/2018

mehr

Eröffnung 31.03.2018 um 15 Uhr im Kunstkaten des Freilichtmuseums Schwerin-Mueß

Musik Duo "Hand auf's Herz" - Anton Kryukov, leidenschaftlicher Virtuose am Bajan, dem russischen Knopfakkordeon mit russicher Seele und Charme, begleitet Schauspielerin und Sängerin Jana Kühn, die mit ihrer ausdrucksstarken Stimme Lieder aus aller Welt zu erzählen weiß. Von den 20ern bis heute, von Hollaender und Brecht über Hilde Knef und Element of Crime bis Rio, Wenzel und den Beatles, von Swing zum Mitwippen über ausladende Walzer bis hin zu melancholischen Liebesliedern, von filigranen Musettes bis zu grobem musikalischen Unfug, auf Deutsch, auf Russisch, auf Französisch, auf Englisch, dazu Geschichten und Gedichte aus aller Herren- und Damenländer - diese beiden haben die Musik in Hand und Herz! Ganz offen und ehrlich!

 

Hundert Jahre nach Beendigung des Ersten Weltkriegs gestaltet die Medienkünstlerin Daniela Melzig sensible Erinnerungsräume, geknüpft an die Ereignisse, die Geschichte geprägt und eine Epoche beendet haben.

Sie nutzt zeitbezogene Fotografien und Grafiken, um ihnen durch eigene, künstlerische Interpretation neue Aufmerksamkeit zu verschaffen. Die Bildmotive stammen vorwiegend aus dem fotografischen Fundus des Freilichtmuseums für Volkskunde.

Zu sehen sind bearbeitete Aufnahmen des mecklenburgischen Pioniers der Kinematografie: Wilhelm Schröder, sowie Kameradenbilder von der Front, Fotografien aus der Heimat, wie auch Sehnsuchtsbilder unbekleideter Schönheiten.

Ansichten aus dem Nachbarland Frankreich finden gleichermaßen ihren Gedenkwert in der Ausstellung. Die Fotografien stammen aus einem Lexikon des Jahres 1914, gefunden in der Bibliothek der alten Abtei von Marney-sur-Seine, France. Durch Motivsymbiosen und Bildanalogien schafft Daniela Melzig eine berührende Verbindung und das kriegsgeprägte Feindverhältnis zwischen Deutschland und Frankreich scheint in der Feinheit der Transparenz zu schwinden. Symbolisch lässt die Künstlerin „Une rose en décembre“ wachsen, als Hoffnungsbote der Gemeinsamkeiten.