Ausstellungen

"Sommer - Duett - XV" - Rostock

Lili Sommerwind (Malerei / Berlin)  &  Katrin Lau (keramische Plastiken / Baumgarten)

19/06/2018 bis 15/09/2018

mehr

Eröffnung Di, 19. JUNI 2018 um 19.00 Uhr

Musik Manuel Libuda an der Gitarre, Teilnehmer am diesjährigen Bundeswettbewerb "Jugend musiziert".

Anschließend freuen wir uns auf gemeinsame Gespräche über die Kunst und die Welt mit Ihnen und den anwesenden Künstlerinnen. 

Öffnungszeiten Di – Sa 11.00 – 18.00 Uhr 

 

Katrin Lau ist seit ihrem Abschluss als Dipl.- Restauratorin an der HfBK Dresden 1981 freischaffend tätig im Bereich Leinwandbild, Holztafelbild und gefasste Skulptur.

Außerdem beschäftigt sie sich intensiv mit Malerei und Plastik.

Besonders interessieren sie Landschaft, Stilleben und Porträt, dies sowohl zwei- als auch dreidimensional. Es entstanden und entstehen zahlreiche Porträtbüsten aus Terrakotta, engobiert und bemalt.

In dieser Ausstellung werden neben einigen Holzschnitten vor allem ihre figürlichen Plastiken zu sehen sein.

 

Lili Sommerwind war nach ihrer Ausbildung als Paramentikerin / Gobelinweberin und tätig als Textilrestauratorin im Museum für Deutsche Geschichte.

Nach 1990 kam sie ihrer Intuition nach und widmet sich seitdem hauptsächlich der freien Malerei.

Neben der freischaffenden künstlerischen Arbeit und einer Dozententätigkeit macht Lili Sommerwind 2008 einen Abschluss zur Kunst- und Kreativitätstherapeutin.

Fotografie kommt hinzu und nun ist sie ganz freischaffend seit 2013 im eigene Atelier tätig.

Lili Sommerwind schreibt über sich und ihre Arbeit: "Bei meinem künstlerischen Tun folge ich meiner Inspiration und der tiefen Berührung am Meer, den Erinnerungen und inneren Bildern. Wie die Natur, wie das Meer, füge ich zusammen, nehme weg, verwasche, schleife, schichte, spüle aus, tauche ein, erschaffe und zerstöre.

Strukturen zeigen und verändern sich, setzen sich durch, werden verworfen, verschwinden unter neuen Schichten, wirken in der Tiefe weiter, kommen wieder zum Vorschein. Ein ewiges, aufregendes Spiel.

Ich arbeite mit Aquarell- und Airbrushfarben, mit Graphit und Fineliner. Auf Leinwänden schichten sich verschiedene Materialien: Acrylfarben, Leinen, Papiere, Pappen, Sande, Spachtelmassen, Pigmente, Roste und Lasuren.

Verschiedensten Medien dienen mir in meiner künstlerischen Arbeit. Die Technik steht nicht im Vordergrund."

 

Nachfragen richten Sie bitte an Christiane Lamberz/ Dipl. Design /Keramik / Ausstellungsorganisation: 

GALERIE KLOSTERFORMAT, Inh. J. Lamberz, Klosterhof 5,18055 Rostock, St.Nr. 079/243/02253

Tel.0381-510 85 77 / Fax.0381-510 85 90 / info@klosterformat.de / www.klosterformat.de

 

Kunstraum Testorf Galerie für zeitgenössische Kunst

MATTHIAS WEGEHAUPT (Ückeritz/Usedom) - Malerei und ANNE SEWCZ (Crivitz) - Skulptur 

23/06/2018 bis 05/08/2018

mehr

Geöffnet am 23. u. 24.06., 14 - 18 Uhr - und gern täglich nach telefonischer Voranmeldung!

Eröffnung Sa, 23. Juni 2018, 17 Uhr, Musik Marta Olejko (Schwerin) 

KUNSTRAUM TESTORF Galerie für zeitgenössische Kunst                                                                            Kastanienallee 5 - 19246 Zarrentin am Schaalsee/OT Testorf  

www.kunstraum-testorf.de | Tel.: 038851 33466 / 0163 4391512

Matthias Wegehaupts 80. Geburtstag in diesem Jahr ist genauso wie der 60. von Anne Sewcz äußere Veranlassung für eine Ausstellung, die zwei der herausragendsten Künstlerpersönlichkeiten der Gegenwart in Norddeutschland im Gegenüber ihrer Werke vereint. Die unermüdliche „Suche nach dem Bild der Zeit” des Usedomer Malers wird in der Galerie bereits zum dritten Mal mit wiederum aktuellsten Bildern in Szene gesetzt, ein neuer, umfangreicher Katalog dokumentiert und beschreibt diesen Prozess und das Schaffen der letzten beiden Jahre, in dessen Zentrum die Themen von Flut und Arche und des sich behauptenden Paares als Hoffnungszeichen standen.

Die in Crivitz bei Schwerin (ihrer Geburtsstadt) lebende Bildhauerin gestaltet seit ihrem Studium in Berlin mit unnachahmlicher Festigkeit und andauernder Beharrlichkeit ihre „Menschenbilder” - bevorzugt in Stein, aber auch in Holz oder für Bronze. Sie sprechen mit Körperhaltungen aber gleichwohl als hochgradig abstrahierte Kunstgebilde von menschlichen Grundgefühlen, die in der Betrachtung als in sich ruhende Zeichen gesehenen und erlebten Daseins wirken - das des einzelnen oder einsamen Menschen, aber auch der Zweisamkeit. Ausstrahlung und Wirkung ihrer Arbeiten sind seit jeher von der Anmutung einer ganz besonderen Ruhe geprägt...

 

"have a nice stretching" - Hattingen

Ausstellung von Monika Ortmann 

17/06/2018 bis 26/08/2018

mehr

Öffnungszeiten Do & Fr 15 - 18 Uhr, Sa & So 14 - 19 Uhr 

Kunstverein Hattingen e.V.
Bahnhofstr. 49, 45525 Hattingen 

Tel. 02324 951473 / 0171 2001313 / christiane.nicolai@nico-waelzlager.de 

 

Der Kunstverein Hattingen freut sich außerordentlich, die Künstlerin Monika Ortmann wieder in der Nähe ihrer Heimat Bochum im Rahmen einer Einzelausstellung begrüßen zu können. Einige Male war sie bereits Gast bei uns, so in einer Ausstellung im Alten Rathaus vor vielen Jahren und durch ihre Zusammenarbeit mit dem Projekt KunstWald, dem sie zweimal als beratende Künstlerin vorstand, hat sie sehr viele Freunde*innen hier in der Region gewonnen.
Monika Ortmann ist durch ihre zahlreichen Ausstellungen und Performances wirklich sehr bekannt in der gesamten Republik und sie ist in ihrer Unverwechselbarkeit als Künstlerin mit der ihr eigenen Formensprache immer sehr schnell zu „orten“. Und: Ihre Rauminstallationen bleiben dem Betrachter im Gedächtnis. Monika Ortmann erhielt diverse Preise und Auszeichnungen.

Zu Monika Ortmanns Werk:
Seit den 70er Jahren arbeitet die Künstlerin Monika Ortmann in ihren Objekten, Bildern und Installationen häufig mit Nylonstrumpfhosen, die sie zu ästhetisch reizvollen Szenerien oder Strukturen verspannt und verknüpft. Diese Skulpturen und Installationen deuten Analogien gesellschaftlicher Vernetzungen unterschiedlicher Art an. Durch die offene Struktur und die spielerische Auseinandersetzung mit Destruktion und Konstruktion schafft Monika Ortmann mit ihren „Nylons“ Objekte, die weder formal noch inhaltlich überfrachtet, sondern leicht und prägnant daher kommen. Spannend wird es, wenn diese Arbeiten in die Gegebenheiten der Örtlichkeit eingebunden werden und dort durch Kreuz- und Querverspannungen, Überschneidungen und Richtungswechsel neue dynamische Raumskulpturen schaffen.

Monika Ortmanns Kommentar:
Ich brauche nur eine kleine Schachtel voller Strumpfhosen.

Unsere Meinung:
Und viel Phantasie, Vorstellungskraft und künstlerische Intelligenz, um diese immer wieder überraschenden Wandlungen - nicht nur für Frauen - zu schaffen.

„SEID IHR DOOF ODER WAS?!???! – Werke aus 20 Jahren“ - Schwerin

Michaela Eichwald - Keine Narration, 2016
 - Acryl, Graphit, Ölkreide, Lack & Tempera auf Kunstleder - Privatsammlung Mexiko

Der Kunstverein für Mecklenburg und Vorpommern präsentiert eine Auswahl von Malereien, Skulpturen und Fotografien von Michaela Eichwald, die in den letzten 20 Jahren entstanden sind und unter anderem bereits im MoMA zu sehen waren. Ungewöhnliche, „billige“ Materialien wie Kunstleder, bedruckte Stoffe, Holzbeize, Radiergummi oder Hühnerknochen macht sie zum Ausgangspunkt ihrer Arbeiten. 

23/06/2018 bis 12/08/2018

mehr

Eröffnung Sa, 23. Juni 2018, 19:00 Uhr

Begrüßung Prof. Dr. Kornelia von Berswordt-Wallrabe

Einführung Andreas Wegner
Musik Thomas Winkler

Führungen Mittwochs 17:00 Uhr sowie Sonntag, 8. Juli 2018, 15:00 Uhr

Ausstellungsrundgang mit Michaela Eichwald zur Finissage am So, den 12. August 2018, 17:00 Uhr

Öffnungszeiten Di bis So 15:00 - 18:00 Uhr

KUNSTHALLE im E-Werk - Spieltordamm 5, 19055 Schwerin

 

Gestisch-expressiv und wild erscheinen ihre Malereien, bei denen sie – mal reduziert, mal formatfüllend – lasierende Farbflächen und in dicken Sichten aufgetragene Öl-, Zementfarben oder Lacke mixt. Inhaltlich lässt sich Michaela Eichwalds Malerei schwer fassen. Immer wieder kippt das vermeintlich abstrakte Bild auf die Ebene des scheinbar Interpretierbaren und der assoziativen Anklänge an archaiische Tierdarstellungen, Körperteile oder andere Formen des Dinghaften.

Mit einer sehr körperlichen, fast performativen Malweise agiert sie mit Händen und Füßen auf der Oberfläche der Leinwand. Dabei werden einzelne Farbschichten collageartig verwoben oder im Sinne eines „Bad Paintings“ mit einer absichtsvoll antivirtuosen Haltung ineinander gestrichen und gekritzelt.

In ihren Assemblagen montiert sie Fotografien, Fundstücke und andere plastische Objekte in ihre Malerei und erzeugt so reliefartige Oberflächen. Auf vergleichbare Weise kombiniert die Künstlerin irritierende Materialien in ihren Skulpturen: Bauklötze, Kaffeesahne, Pfeifenputzer, Parfumfläschchen und Laub gehen, in Epoxidharz gegossen, eine gleichermaßen skurrile wie ansprechende Verbindung ein.

SALON_ Junge Künstlerpositionen - Rostock

Ines Brands, Hinrich Brockmöller, Christoph Chciuk, Martha Damus, Felix Fugenzahn/Matthäus Straßenburg, Forschungsgruppe Kunst, Felix Grusa, Lennart Langanki, Karoline Litau, Maria Elise Raeuber, Sandra Schmedemann, Sebastian Volgmann und Anne von Westphalen 

02/05/2018 bis 30/06/2018

mehr

Eröffnung Mittwoch, 02.05.2018, 21Uhr

Musik NORAS FETT WARP - Piano, Saxophone; Philipp Wisotzki und Gaëtan Fournet-Fayass

Bereits um 19.30 Uhr wird in der Galerie Amberg 13 die Ausstellung „Vermittler zwischen Künstler und Publikum. Die Vereinigung Rostocker Künstler (1919 – 1933) auf dem Weg zur Moderne“ eröffnet. 

Öffnungszeiten täglich 10 – 18Uhr 

Die Kuratoren der Ausstellung „SALON_Junge Künstlerpositionen“ − Christoph Chciuk, Matthias Dettmann und Holger Stark − präsentieren einen konzentrierten Ausschnitt künstlerischer Strömungen mit Ankerpunkt in Rostock. Der Fokus liegt nicht auf einem bestimmten thematischen Umfeld oder einer speziellen Künstlerszene, sondern es wird ein Fächer vielfältiger künstlerischer Werkansätze entfaltet: Bildende Kunst, Street-Art-Bewegung, Illustrationsszene sowie Video-, Animations- und Tonkunst. Junge Künstlerinnen und Künstler lassen sich heute nicht nur auf ein Genre festlegen. Sie arbeiten übergreifend. Sie bewegen sich interdisziplinär. Sie entwickeln Gemeinsames! 

Societät Rostock maritim

August-Bebel-Str. 1, 18055 Rostock

Öffnungszeiten täglich 10 – 18 Uhr

Kunstverein zu Rostock

Amberg 13, 18055 Rostock

Telefon 0381- 4591222

info@kunstverein-rostock.de | www.kunstverein-rostock.de

FUNDUR. Fremd in Island - Ahrenshoop

Signjørn Bratlie Videokunst Hannah Skarsholm Mixed Media Dana Neilson Videokunst Birte Pedersen Fotografie Anne Hille Objekt-Installation Bernd Kerkin Malerei Anne Munka Klangkunst Miro Zahra Malerei Kerstin Preiwuß Prosa 

Das isländische Wort FUNDUR bedeutet treffen|entdecken|finden und bringt die Vielschichtigkeit einer neuen und intensiven Begegnung auf den Punkt. Die Ausstellung geht der Frage nach, wie unterschiedlich das Spannungsfeld zwischen Subjekt und Objekt in der Begegnung mit den außergewöhnlichen Landschaften und den Menschen in Island sein kann. 

17/06/2018 bis 10/09/2018

mehr

Eröffnung 16.06.2018 um 17Uhr - Das Neue Kunsthaus, Ahrenshoop

Öffnungszeiten Mi bis Mo 10 - 18Uhr

Begrüßung Gerlinde Creutzburg - Direktorin Künstlerhaus Lukas − Grußwort Soffia Gunnarsdottir - Kulturbeauftragte in der Botschaft der Republik Island

Eröffnung Iwona Knorr - Gastkuratorin

Klangperformance Anne Munka - Komponistin und Musikerin

Künstlergespräch mit den teilnehmenden KünstlerInnen - Moderation: Iwona Knorr

FUNDUR kulinarisch Isländisches Fingerfood und Vodka on the rocks 

 

PROGRAMM IN DER AUSSTELLUNG

20. Juni, 11 Uhr Die Kuratorin führt durch die Ausstellung

22. Juni, ab 17 Uhr Chillen bei isländischer Musik und dem Lieblingsgetränk der Isländer: Kaffee

23. Juni, 15-17 Uhr „Let´s talk about Iceland“, die Kuratorin führt durch die Ausstellung und erzählt über ihre Begegnung mit Island bei Kaffee und Kuchen

27. Juni, 11 Uhr Die Kuratorin führt durch die Ausstellung

30. Juni, ab 17 Uhr Chillen bei isländischer Musik und dem Lieblingsgetränk der Isländer: Kaffee

(Führung inkl. Eintritt 5,- €, ermäßigt 3,-€) 

 

NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP

Bernhard-Seitz-Weg 3a | 18347 Ahrenshoop

Telefon 03 82 20 - 807 26

post@neues-kunsthaus-ahrenshoop.de | www.neues-kunsthaus-ahrenshoop.de 

KÜNSTLERHAUS lukas

Dorfstraße 35 | 18347 Ahrenshoop

Telefon 03 82 20 - 69 40

post@kuenstlerhaus-lukas.de | www.kuenstlerhaus-lukas.de

HEIMSPIEL - Ausstellung in der Galerie Dezernat5 - Schwerin

- Wohin es führen kann, wenn man in Schwerin einen Kunstkurs besucht. -
Aktuelle Positionen ehemaliger ATARAXIA-Schüler*innen 

17/06/2018 bis 14/07/2018

mehr

Eröffnung 16.06.2018 um 18Uhr 

Einführung TO Helbig, Künstler und Dozent bei ATARAXIA 

Musik Sebastian Lange, Saxophon / Dezernat5-Lounge mit Mad Maxx 

Ort Dezernat5 - Galerie für aktuelle Kunst
Franz-Mehring-Str. 11
19053 Schwerin

Vom 17. Juni bis 14. Juli 2018 zeigt die Schweriner Galerie Dezernat5 in Kooperation mit ATARAXIA e.V. in der Ausstellung HEIMSPIEL aktuelle Arbeiten von Stefan Fuchs, Melanie Kramer, Stephanie Lüning, Frank Moll, Julius Wagner, und Hanni Wurm aus den Bereichen Malerei, Grafik und Objekt.

Alle sechs Künstlerinnen und Künstler haben sich in Schwerin bei der Musik-und Kunstschule ATARAXIA auf ein Kunststudium vorbereitet und sind mittlerweile Studenten oder Absolventen bekannter deutscher Kunsthochschulen in Dresden, Berlin, München, Halle oder Leipzig.

Neue Ausstellung - Galerie Hinter dem Rathaus, Wismar

„Tannen“	       56,5 x 100 cm, Fotografie auf Aludibond, 2014
„Tannen“ 56,5 x 100 cm, Fotografie auf Aludibond, 2014

ANDRE VAN UEHM - FOTOGRAFIE 

31/05/2018 bis 30/06/2018

mehr

Eröffnung 30.05.2018 um 19.30Uhr 

Einführung Miro Zahra - Künstlerin/Kuratorin 

Öffnungszeiten Di - Fr von 12 -18Uhr | Sa 11 - 16Uhr 

 

Gemeinschaft Wismarer Künstler und Kunstfreunde e.V.

Galerie Hinter dem Rathaus 8                
23966 Wismar

Das Metaphysische - die Form des Formlosen - Todendorf bei Teterow

Petra Benndorf, Keramik - Karl Constien, Tuschmalerei - Wilfried Duwentester, Malerei - Satoshi Hoshi, Malerei - Christian Kabuß, Malerei - Takwe Kaenders, Zeichnung,  Email - Bernd Kommnick, Malerei - Armin Rieger, Keramik - Takahiro Tanaka, Installation - Ralph Tepel, Skulptur, Installation - Andre van Uehm, Fotografie - Klaus Völker, Tuschmalerei 
 
19/05/2018 bis 09/09/2018
mehr

Öffnungszeiten Sa & So 13 - 17Uhr 

Ort Schloss Mitsuko inTodendorf bei Teterow 

Einführung Dr. Volker Probst, Ernst Barlach Museum, Güstrow 

Es steht eine spannende deutsch-japanische Ausstellung ins Haus, für die wir in diesem Jahr die japanischen Künstler Satoshi Hoshi und Takahiro Tanaka gewinnen konnten. Zu sehen sind sehr unterschiedliche Zugänge zum Thema des Metaphysischen, jeder einzelne aber interessant und faszinierend. Zum vierzehnten Mal präsentieren Künstlerinnen und Künstler aus Japan und Deutschland mit unterschiedlichen Ausdrucksformen und Stilen jeweils ihren individuellen Weg zur Schlichtheit. 

Kimono & Co. - Neustrelitz

Kimono & Co.
Gewänder/Objekte - Papier/Textil von Anita Schubert 
 
18/05/2018 bis 15/07/2018
mehr

Textil und Papier als Objekte und Gewänder 

Speicher Nr. 3 - Neustrelitz 

Öffnungszeiten Mi bis So 14 - 18Uhr

Alles Holz – Holzschnitt, Relief, Skulptur, Installation - Kühlungsborn

Gudrun Poetzsch, Anne Sewcz, Wilfried Schröder, Holger Stark und Anka Kröhnke 

13/05/2018 bis 29/08/2018

mehr

Eröffnung 13.05. um 15 Uhr

Einführung Christina May

Öffnungszeiten Fr - So 11 bis 18 Uhr

 

Atelierhaus Rösler-Kröhnke - Schloßstr. 4 - 18225 Kühlungsborn

www.museum-atelierhaus-roesler-kroehnke.de

 

Fünf in Mecklenburg lebende Künstler, die mit dem ungeheuer vielseitigen Werkstoff Holz arbeiten, werden dazu einen Beitrag leisten. Holger Stark, der schon viele Aufsehen erregende Projekte im öffentlichen Raum realisiert hat, wird eine „Welle“ kreieren, die sich durch die Mauer von einem Saal in den anderen ergießt.

Die Bildhauerin Anne Sewcz wird einige Skulpturen beisteuern, die menschliche Figuren in abstrahiert stilisierter Form zeigen. Auch sie hat eine Reihe von Arbeiten an öffentlichen Plätzen gestaltet.

Grudrun Poetzsch nimmt hölzerne Fundstücke, die sie wie Model benutzt, um damit konstruktive häufig schwarz/weiß Kompositionen auf Papier zu drucken.

Der Bildhauer und Zeichner Wilfried Schröder, der 2008 den Rostocker Kunstpreis Freie Graphik erhielt, hat sich bereit erklärt, plastische Werke und Holzschnitte beizusteuern.

Schließlich wird Anka Kröhnke, die das Atelierhaus leitet, mit farbigen Holzreliefs, die meistens aus Holzresten gefertigt sind, die unterschiedlichen Möglichkeiten mit Holz zu arbeiten, vervollständigen.

Blüten lese - Mestlin

Eine Gemeinschaftsausstellung Bildender Künstlerinnen und Autor*innen, die von 2015-2017 am Projekt "Mentoring KUNST" teilgenommen haben. 

16/06/2018 bis 15/07/2018

mehr

Eröffnung 16.06. um 11 Uhr

Öffnungszeiten Fr - So 14 - 18 Uhr 

Denkmal Kultur Mestlin e.V. 
Marx-Engels-Platz 5 
19374 Mestlin 

Weitere Informationen finden Sie auf dem nebenstehendem Bild.

Ausstellung von Helmut Senf - Ahrenshoop

Malerei, Metallskulpturen und Zeichnungen. 

bis 10/07/2018

mehr

Der Rügener Künstler Helmut Senf beginnt das Jahr mit einer Ausstellung im Kunstkaten Ahrenshoop. Zu sehen sind dort exemplarische Werke seiner konkreten Malerei, Metallskulpturen und Zeichnungen aus den frühen Jahren um 1965.

Die Einzelausstellung kann noch bis zum 10. Juli 2018 täglich von 10:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr besucht werden. 

das GRÜNE ZITAT / IN FARBE - Schloss Kaarz

Tino Bittner, Veronike Hinsberg, Susken Rosenthal, Karin Schroeder, Rolf Wicker, Broder Burow, Ruzica Zajec 

13/05/2018 bis 14/10/2018

mehr

Eröffnung Samstag 12. Mai 2018 um 17 Uhr
Begrüßung Katharina Dummann, Direktorin Schloss mit Park Kaarz  
Eröffnungsrede Susanne Burmester, Galerie CIRCUS EINS, Putbus 

Schloss mit Park Kaarz - Obere Dorfstraße 6 - 19412 Weitendorf / OT Kaarz
038483 3080 / www.schlosskaarz.de / urlaub@schlosskaarz.de

»Gegen den Strich« - Aschaffenburg

mit Horst Bartnig, Oskar Manigk, Ulrike Mundt, Christin Wilcken, kuratiert von Anita Kaegi & Hubert Schwarz, Greifswald in Zusammenarbeit mit Susanne Burmester, Putbus auf Rügen 

06/05/2018 bis 01/07/2018

mehr

Eröffnung 05.05.2018 um 18 Uhr 

Öffnungszeiten Di 14–19 Uhr, Mi bis So 11–17 Uhr (Öffnungszeiten gelten auch an Feiertagen!)

Führungen jeden Dienstag um 18 Uhr (Gruppenführungen nach tel. Absprache) 

Kunst aus dem Nordosten Deutschland mit Oskar Manigk und Horst Bartnig, den außergewöhnlich jungen, immer wieder neu zu entdeckenden alten Malern; und mit Christin Wilcken und Ulrike Mundt aus der nicht nur künstlerischen Enkelgeneration, voller Neugier und Ideen über alle Grenzen hinaus. 

Weitere Informationen unter: https://www.kunstlanding.de/ausstellungen/gegen-den-strich/ 

Kontakt

Neuer Kunstverein Aschaffenburg e.V.

KunstLANDing
Landingstraße 16
63739 Aschaffenburg

Tel. (+49) 6021 299278   Fax (+49) 6021 299278   Mail nkvaschaffenburg@t-online.de

Gläserne Geschichte - Schwerin Mueß

Deutsch-französische Ansichten der Medienkünstlerin Daniela Melzig                               Von Heimat, Helden, Kameraden, Pionieren, Sehnsüchten & Fremden … 

31/03/2018 bis 24/06/2018

mehr

Finnissage am 24. Juni 2018 um 15 Uhr 

GLÄSERNE-GESCHICHTE trifft LICHT-GARTEN

Im Rahmen der Ausstellung von Daniela Melzig | Transparente Welten liest die Autorin Hannah Lenz aus ihren Lyrik Projekten „Wunschgebot“, „Lichtgarten“ und „Meine großen Brüder“, eine Lyrische Hommage an Künstler in den Jahren 1914 bis 1918.

Wir laden dazu herzlich in den Kunstkaten des Freilichtmuseum-Schwerin-Mueß ein.

Zu sehen sind bearbeitete Aufnahmen des mecklenburgischen Pioniers der Kinematografie Wilhelm Schröder sowie Kameradenbilder von der Front, Fotografien aus der Heimat, wie auch Sehnsuchtsbilder unbekleideter Schönheiten. Ansichten aus dem Nachbarland Frankreich finden gleichermaßen ihren Gedenkwert in der Ausstellung.

Durch Motivsymbiosen und Bildanalogien schafft Daniela Melzig eine berührende Verbindung und das kriegsgeprägte Feindverhältnis zwischen Deutschland und Frankreich scheint in der Feinheit der Transparenz zu schwinden. Symbolisch lässt die Künstlerin „Une rose en décembre“ wachsen, als Hoffnungsbote der Gemeinsamkeiten. Hannah Lenz begleitet literarisch die ästhetischen Grafiken auf Glas und lässt uns rückblickend in die Zukunft schauen.

Informationen dazu finden Sie auf:

www.auf-nach-mv.de/veranstaltungssuche/e-sonderausstelllung-glaeserne-geschichte-1918-bis-2018

www.meine-grossen-brueder.de