Ausschreibungen

Ausschreibung Grafik Schuber/Ausstelung mentoringKUNST (FRIST: 5.4.2020)

Für das Projekt „Schuber und Ausstellung für 13 Mentees des Projektes mentoringKUNST“ sucht der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK eine/n Grafiker/in bzw. ein Grafikbüro zur Umsetzung der Drucksachen.

Der Schuber, bestehend aus 13 Einzelheften der 9 Künstlerinnen und 4 Autorinnen, erscheint am 15. August 2020. Vom 14. November 2020 bis zum 31. Januar 2021 schließt sich eine Ausstellung in der Hochschule für Musik und Theater in Rostock an.

Von der Grafikerin /dem Grafiker wird erwartet, in Absprache mit dem Vorstand des Künstlerbundes MV und den Projektleitungen, eigenständig und durchgängig alle Printmedien umzusetzen. Dazu gehört das Erstellen der Druckvorlagen (inkl. Bildbearbeitung), die Prooferstellung, die Drucküberwachung und die Organisation der Auslieferung der Druckerzeugnisse.

Für den Schuber und die Druckerzeugnisse der Ausstellung wird ein einheitliches Gestaltungskonzept vorausgesetzt. Die Einzelhefte der Künstlerinnen und Autorinnen werden nach individueller Vorgabe und Zuarbeit in enger Absprache umgesetzt.

Aufgaben:

Zu gestalten sind:

  • 13 Einzelhefte (A5, 12 Seiten Inhalt + 4 Seiten Umschlag)
  • 1 Schuber (Hülle für die Einzelhefte)
  • 1 Ausstellungsplakat (A1/A3)
  • 1 Einladung
  • 1 Flyer
  • 1 Banner (digital)
  • Anzeige

Honorar: 5.900 € brutto (unter Vorbehalt der Landesförderung) 

Bewerbungsschluss: So, den 5. April 2020

Bewerbungen bitte nur per Mail mit Betreff Grafiker/in Schuber/Ausstellung Mentees

an: info@kuenstlerbund-mv.org

Ausschreibung Projektleitung Schuber/Ausstellung mentoringKUNST (FRIST: 5.4.2020)

Für das Projekt „Schuber und Ausstellung für 13 Mentees des Projektes mentoringKUNST“ sucht der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK (KMV) eine Projektleitung, die den Schuber und die Ausstellung der 9 Künstlerinnen und 4 Autorinnen des Programms mentoringKUNST 2019-2020 des Frauenbildungsnetzes Mecklenburg-Vorpommern e.V. umsetzt.

Der Schuber, gefüllt mit 13 individuellen Einzelheften (A5, 16 Seiten) der 9 Künstlerinnen und 4 Autorinnen, erscheint am 15. August 2020. Er wird im Kunstmuseum Ahrenshoop präsentiert. Vom 14. November 2020 bis zum 31. Januar 2021 schließt sich eine Ausstellung der 13 Mentees in der Hochschule für Musik und Theater in Rostock an.

Honorar: 3.200 € brutto (unter Vorbehalt der Landesförderung)   

Bewerbungsschluss: So, den 5. April 2020

Bewerbungen bitte nur per Mail mit Betreff PL Schuber/Ausstellung Mentees an: info@kuenstlerbund-mv.org

mehr

Wir suchen eine überdurchschnittlich engagierte Person, die in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand des KMV, der Projektleitung des KMV und der Projektleitung mentoringKUNST sowie den Künstlerinnen und Autorinnen die oben genannten Projektinhalte realisiert.

Zu den Aufgaben zählen:

Ausstellung

Erstellen und Kommunizieren des Ausstellungskonzeptes

Erstellen und Kommunizieren eines Zeitplanes

Koordinieren, Kommunizieren und Betreuen der teilnehmenden Mentees

Vorbereiten und Durchführen eines Vorbesichtigungstermins am Ausstellungsort

Leiten des Ausstellungsauf- und abbaus

Organisieren und Koordinieren der Aufsichtskräfte in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner am Ausstellungsort

Führung durch die Ausstellung während der Laufzeit

Konzipieren, Organisieren und Durchführen von Beiträgen zur Eröffnung und von Veranstaltungen während der Laufzeit und zur Finissage

Koordination der einzelnen Veranstaltungen mit Kooperationspartnern am Ausstellungsort

 

Schuber

Erstellen eines Konzeptes unter Einbeziehung der teilnehmenden Mentees

Verfassen eines Schuberbeitrages

Koordination und Redaktion aller Beiträge in Text und Bild in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Mentees, dem Grafikbüro, dem Lektor (bei den Autorinnen) und der Druckerei (inkl. Proofs)

Klären der Bildrechte

Präsentieren des fertigen Schubers gegenüber Presse, Kooperationspartnern und anderen im Kontext einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung

Koordinierung der Verteilung des Schubers an alle Mentees und an wichtige Multiplikator*innen, Kunstinstitutionen in MV und Kooperationspartner in Rücksprache mit den Projektleitungen

 

Presse- und Öffentlichkeitarbeit

Zuarbeiten / Verfassen von (Presse)texten und Bereitstellen von Bildmaterialien für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Verteiler, Website, Social Media u.a.)

Organisieren von Presseterminen und Durchführen von Pressegesprächen

Verfassen von Texten und Zuarbeit von Texten und Bildern für die Drucksachen an das Grafikbüro (Einladung, Flyer, Plakat etc.)

Pressedokumentation bei Abschluss des Projektes

Sachberichtes bei Abschluss des Projektes

 

Ausschreibung Handpressendrucke Dresden 2020 (Frist: 31.03.2020)

Workshop für Originaldruckgrafik

Die bewegliche Letter als Symbol des Humanismus. Die Idee, dass Kunst die Menschen und die Gesellschaft verändern könne, wird in der Epoche der Aufklärung zum Leitgedanken. Der Wandel materieller Schrifttechnologie zu virtueller Form ist hierbei ein aktuelles Spannungsfeld, besonders mit dem Hintergrund einer bemerkenswerten Typografie-Tradition in Sachsen. Gemeint ist Typographie hier weniger als Technik zur Herstellung von Drucksachen – vielmehr als eine neue Form des Schreibens und Denkens.

mehr

Thema Friedensbewegung? – Das politische Plakat! Die bewegliche Letter als Symbol des Humanismus – analog und digital

Angebot 2.-13. November 2020

  • Arbeit in Grafikwerkstatt Dresden
  • Digitale Druckplattenbebilderung für Algrafie
  • Handsatz mit Blei und Holz
  • Ausstellung in Galerie Ursula Walter

In Zusammenarbeit mit der Galerie Ursula Walter, der Hochschule für Bildende Künste Dresden und dem Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden schreibt die Landeshauptstadt Dresden die Teilnahme an einem zweiwöchigen Workshop aus: 

Die spezifischen Ausdrucksmöglichkeiten von originaldruckgrafischen Verfahren sind Thema der Workshops »Handpressendrucke Dresden«. Künstlerisches Arbeiten in der Interaktion mehrerer Künstlerinnen und Künstler erzeugt oft besondere Momente, welche die Essenz der Arbeit in einer druckgrafischen Werkstatt sichtbar machen. Um solche künstlerischen Ausdrucksformen zu fördern werden alle zwei Jahre Werkstattwochen in der Grafikwerkstatt Dresden ausgelobt, wo seit 1958 Leistungen in Radierung, Lithografie, Hochdruck und Algrafie angeboten werden.

Handpressendrucke Dresden 2020“ bietet digitale Druckplattenbebilderung für Algrafie sowie Handsatz mit Blei und Holz. Die Drucker der Grafikwerkstatt Dresden Peter Stephan, Torsten Leupold und Udo Haufe erarbeiten mit den 6 Teilnehmer/innen ein mehrfarbiges Blatt in kleiner Auflage für die »Edition Handpressendrucke« und großformatige Plakate. Modernste Technologie zur direkten digitalen Bebilderung der Druckplatten als Fotokorn-Algrafie© sowie klassischer Handsatz mit Bleilettern und Holz stehen in professioneller Ausstattung zur Verfügung. Zusätzlich bestehen umfangreiche Möglichkeiten für selbständiges experimentelles Arbeiten an komfortabel ausgestatteten Arbeitsplätzen.

Innerhalb der zwei Wochen wird es zusätzliche Veranstaltungen in der Hochschule für Bildende Künste Dresden und dem Kupferstich-Kabinett geben, um das Potential des fachlichen Austausches unter den Teilnehmer/innen und Druckern zu vertiefen. Im Anschluss werden die Ergebnisse in einer Ausstellung in der Galerie Ursula Walter gezeigt und zum Verkauf angeboten. Die Präsentation des Workshops sowie der Arbeitsabläufe findet unter www.handpressendrucke.de statt.

Daten 02.-13.11.2020

  • Sechs Teilnehmer/innen
  • Unterkunft im Künstlerhaus Raskolnikoff
  • Arbeitsmöglichkeiten in der Grafikwerkstatt Dresden
  • Materialkosten inklusive
  • Erstellen der "Edition Handpressendrucke"
  • Rahmenprogramm in der HfBK-Dresden
  • Veranstaltung mit dem Kupferstich-Kabinett
  • Abschlußausstellung in der Galerie Ursula Walter

Bewerbung

  • Kurzbiografie mit Angaben zu abgeschlossener künstlerischer Ausbildung
  • Dokumentationsmaterial zur bisherigen künstlerischen Arbeit, keine digitalen Datenträger
  • Angaben zu Kenntnissen in grafischen Techniken
  • Vorhabenbeschreibung / Motivation zum Thema

 

Bitte einreichen an:

Landeshauptstadt Dresden

Amt für Kultur und Denkmalschutz

Herrn Martin Chidiac

Königstraße 15

01097 Dresden

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020

Fragen zur Bewerbung Martin Chidiac: 0351 4888933

Technische Fragen Peter Stephan: 0351 31905030

Eine Jury aus Vertretern/innen der Landeshauptstadt Dresden, der Hochschule für Bildende Künste Dresden, des Kupferstich-Kabinetts der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Galerie Ursula Walter sichten die Bewerbungen und wählen die Teilnehmer/innen aus.

ParkArt Ausschreibung 2020

Kunstmarkt ParkArt auf Schloss Clemenswerth – Bewerbungsfrist läuft

Am zweiten Augustwochenende (8./9.08.2020) findet am Emslandmuseum Schloss Clemenswerth in Sögel / Landkreis Emsland die 12. ParkArt statt. Verwandelt in eine bunte Kunstmeile wird Besuchern auf der barocken Anlage zwei Tage Kunstgenuss pur geboten. Mit zahlreichen Künstlern und vielen tausenden Besuchern gehört die Veranstaltung zu den Publikumsmagneten im Jahresprogramm des Museums.

mehr

Künstler sind eingeladen, sich für den zweitägigen Kunstmarkt zu bewerben. Die Veranstaltung richtet sich an Künstler mit Werken aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Keramik und Glas sowie Fotografie, Mixed-Media, Videokunst und Installationen. Das Zusammentreffen der verschiedenen Künste vor barocker Kulisse macht das Besondere aus. Neben seiner Ausstellungsreihe ForumFormClemenswerth bietet das Museum so ein weiteres Forum für zeitgenössische Kunst und eine Plattform für einen Austausch der Künstler untereinander. Gleichzeitig ist ParkArt auch ein Markt auf dem Besucher Kontakt mit Kunst und Künstlern haben und Lieblingsstücke sofort erwerben können. Ein Programm aus Musik, Künstlerführungen, Schlossbesichtigungen und ein Basteltisch für Kinder rundet das Event ab.

Bewerbungsformulare können angefordert werden bei:

Ramona Krons, Tel. 05952 / 93 23 21, krons@clemenswerth.de.

www.clemenswerth.de

art'pu:l 2020 - Emmerich (Frist: 15.07.2020)

Die art'pu:l Emmerich 2020 - Messe für aktuelle Kunst findet vom 28.08. 2020 bis 30.08.2020 im PAN Museum Niederrhein in Emmerich statt.

An drei Messetagen, von Freitag bis Sonntag präsentiert die kunstfirma a2b gemeinsam mit dem PAN kunstforum niederrhein zeitgenössische, internationale Kunst in den attraktiven Räumen des PAN Museum Niederrhein.

mehr

Die art'pu:l Kunstmesse wurde vom Kölner Künstlerkollektiv kunstfirma a2b als Plattform für Künstlerinnen, Künstler und Kunstbetriebe konzipiert und bietet seit 2011 bildenden Künstlern aller Disziplinen einen Marktzugang zu fairen Konditionen.

Die alternative Kunstmesse ist bekannt für ihre offene Ausstellungspräsentation in außergewöhnlichen Locations, für die sympathische Künstlernähe, für neue aufstrebende künstlerische Positionen und für ihre entspannte, aufgelockerte Atmosphäre, die zu direkten, spannenden Begegnungen und zum Dialog zwischen Künstlern und Messebesuchern einlädt.

Die art'pu:l - Messe für aktuelle Kunst findet 2020 zum vierten Mal in Emmerich statt und ist mit über 50 Teilnehmern aus dem europäischen In- und Ausland die größte Produzenten-Kunstmesse am Niederrhein.

Die Veranstalter der art'pu:l Emmerich 2020, die kunstfirma a2b und ihr lokaler Kooperations-Partner, das PAN kunstforum niederrhein freuen sich auf zahlreiche Bewerbungen und spannende, inspirierende Messetage im PAN Museum Niederrhein.

 

Die Teilnehmerbewerbung /Ausschreibung ist eröffnet: Anmeldeschluss ist der 15.07.2020 (Bewerbungen werden ausschließlich digital entgegengenommen).

 

Angefügt finden Sie den Flyer zur Teilnahmebewerbung und die Infos zur Ausschreibung für Künstler als PDF Datei

Weitere Infos unter: www.artpul.eu ,  https://emmerich.artpul.de

Kontakt: artpul@kunstfirma.eu

 

Messetage

Fr, 28.08. 

Vernissage:   19 Uhr

Sa, 29.08. 13- 20 Uhr 

So, 30.08. 11 -17 Uhr

Tickets

Vernissage: 10 €

Tageskarte :  8 €

Location

PAN Museum Niederrhein

Agnetenstr. 2

46446 Emmerich am Rhein

Main Art 2020 - Int. Kunstmesse - Aschaffenburg (Frist: 18.04.2020)

Die Internationale Kunstmesse MAIN ART präsentiert sich im Herbst 2020 zum dritten Mal in der schönen Mainregion zur Schau von zeitgenössischen Werken regionaler, überregionaler und internationaler Künstler.

mehr

Die Messe wird erneut in den Räumlichkeiten des Aschaffenburger Schloss Johannisburg vom 02. - 04.10.2020 stattfinden. Das Schloss Johannisburg ist zentral gelegen, bietet ein feines Ambiente und bildet einen passenden Rahmen für zeitgenössische Kunstwerke. Die klare Messestruktur schafft eine übersichtliche und entspannte Atmosphäre für das Flanieren durch die Kunstschau und das Sammeln begehrter Kunstobjekte.

Das Kuratoren-Team um Elisabeth Claus, 1. Vorsitzende des Neuen Kunstverein Aschaffenburg, wird die Bewerber ausführlich sichten und eine Auswahl treffen.

Die Bewerbungsphase beginnt ab 15. Januar 2020. Für den Newsletter zur Bewerbung könnt ihr euch hier anmelden.  

Bitte senden Sie die Unterlagen an:

MAIN ART GbR
Brigitte Seiler und Rita Stern
Hanauer Str. 73
63741 Aschaffenburg

Weitere Informationen auf der Website https://mainart-messe.com.

KUK - Künstler-Unternehmen-Kooperation (ab März 2018)

Ab März 2018 startet in der Schule für bildende Kunst und Gestaltung ein neues Projekt - Künstler-Unternehmen-Kooperation. Das Projekt ist im Rahmen des Programms Lokales Soziales Kapital entstanden. Durch LSK werden im Land Berlin Mikroprojekte finanziell unterstützt, die lokalen Beschäftigungschancen für arbeitslose und nicht erwerbstätige Personen entwickelt und soziale Kompetenzen bei der Zielgruppe gefördert.

mehr

Das Projekt richtet sich vor allem an arbeitslose oder geringverdienende Künstler*innen überwiegend aus dem Bezirk Pankow.

Die Teilnahme an dem Projekt gibt den Künstler*innen die Möglichkeit andere Branchen kennenzulernen, neue Kontakte zu knüpfen, öffentliche Präsenz zu stärken, eigene Ideen zu verwirklichen und an den spannenden kreativen Projekten teilzunehmen.

Es sind vier Workshops, zwei Infoveranstaltungen und eine Ausstellung im Programm vorgesehen.

Das Projekt ist für ca. 1 Jahr vorgesehen und es sind weitere Projekte geplant.Für die Teilnahme an dem Projekt Künstler-Unternehmen-Kooperation (KUK) suchen wir derzeit mindestens 10 geringverdienende Künstler/innen überwiegend aus Pankow.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Bei Interesse kann man sich bei uns im Büro melden.

Telefon: 030 - 71537476

Mobil.: 0179 - 5272809

E-Mail: sekretariat@kunstschuleberlin.de

E-Mail: info@kunstschuleberlin.de

Bürozeiten: Mo - Fr 16:00 - 18:00 und nach Vereinbarung

Stellenangebote


Wettbewerbe, Stipendien und Preise

Arbeitsstipendien 2020 / Reisestipendien 2020 (Frist: 15.04.2020)

Schloss Plüschow

 

mehr

ARBEITSSTIPENDIUM 2020

Das Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow vergibt im Jahr 2020 fünf dreimonatige Arbeitsstipendien für den Zeitraum Oktober bis Dezember. Das Stipendium ist an einen Arbeitsaufenthalt während dieser Zeit im Schloss Plüschow gebunden. Vergeben werden die Stipendien durch die Fachjury des Künstlerhauses. Im Schloss befinden sich fünf Gastateliers in der Größe von ca. 80 –100 qm bestehend aus jeweils einem großzügigen Arbeitsraum und einem Wohnraum. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 1.000 Euro. Die Ausschreibungsunterlagen können unter www.plueschow.de heruntergeladen werden.

Bewerbungen müssen bis zum 15. April 2020 eingegangen sein.

 

Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow

Plüschow

Am Schlosspark 8

23936 Upahl

Tel: 0049(0)3841 6174-0 | Email: mail@plueschow.de

 

 

Reisestipendien für bildende Künstlerinnen und Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern 2020

Ausschreibung

Das Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow schreibt für das Jahr 2020 drei Reisestipendien für bildende KünstlerInnen aus Mecklenburg-Vorpommern aus:

  • Virginia Center for Creative Arts, Virginia/USA, für September/Oktober 2020

 

  • Atelierhaus Salzamt, Linz/Österreich, für Oktober 2020

 

  • Oberpfälzer Künstlerhaus Schwandorf/Deutschland für September 2020

 

 

Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen:

1. Formlose Bewerbung.

2. Lebenslauf mit künstlerischem Werdegang

3. Arbeitsproben in gedruckter Form (Größe A4), maximal 20 Seiten, Kataloge (nur Einzelkataloge), Videomaterial bitte auf DVD.

(Bitte Porto für Rücksendung beilegen)

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 15. April 2020 auf dem Postwege eingegangen sein. Eine Bewerbung per E-mail ist nicht möglich.

Die Entscheidung der Jury wird voraussichtlich Mitte Mai getroffen. 

Weitere Informationen finden Sie im PDF.

Links Ausschreibungen

Ausschreibungen des Bundesverbandes